Montag, 16. Januar 2017

Jazzige Scheiben



Das neue Jahr bringt eine ganze Reihe interessanter, neuer Jazz-Einspielungen mit. Eine kleine Auswahl: Aus Augsburg und München melden sich im Duo mit Piano, Sopransaxofon und Bassklarinette Maruan Sakas und Christian Elin. Auf „Some Kind of Blues“ erzählen sie Lyrisches, harmonisch elegant ineinander Verwobenes. Ein sehr hörenswertes Debut in den Sphären von Jazz, Klassik, Minimal und World Music, erschienen bei Raccanto. Alle Stücke sind Originalkompositionen.
Größtenteils gilt das auch für die neue Einspielung von Reinhard Micko. „Coming Home“ nannte der Pianist sein Quartett-Album, mit Klaus Gesing am Saxofon, Peter Herbert am Bass und Peter Primus Frosch am Schlagzeug. Es schweift bisweilen ins Dissonante, lotet temporeiche Staccati aus, hält sich aber meist in melodischen Dimensionen auf. Eleganter Jazz aus Österreich, veröffentlicht bei Chire Records.
Eine weitere, noch junge Jazz-Veröffentlichung gruppiert sich ebenfalls um das Klavier, wenigstens zeitweise. Wenn der aus Kolumbien stammende Hector Martignon nicht gerade am Jazzinstitut der Musikhochschule doziert, spielt er nämlich ganz gern mal selbst ein Album ein. Beispielsweise bei Zoho Music. Für seine zuletzt dort erschienene „Big Band Theory“ nahm die Besetzung für Jazzdimensionen enorme Ausmaße an. Da werden Rhythm und Bläser Sections von einem ordentlichen Satz Streicher ergänzt. Bisweilen tauchen dann noch ganz Latin Jazz-kompatible Instrumente wie Colombian Harp, Cajón, Congas und Maracas auf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen