Samstag, 30. April 2016

Lange Nacht der Musik am Welttag des Jazz

Die Lange Nacht der Musik bringt an diesem Samstag wieder spannende Melodien und Rhythmen in sämtliche Ecken der Stadt. Eine schöne Entsprechung: dieses Jahr fällt sie mit dem 30. April auf den Welttag des Jazz. Während der weltweit, unter anderem mit einem hochkarätigen Musikeraufgebot von Aretha Franklin über Herbie Hancock bis zum deutschen Gast-Jazzer Till Brönner im Weißen Haus in Washington zelebriert wird, gesellen sich hier wie gehabt zur LNdM noch andere Musikstile aller Art dazu. Eine kleine Auswahl aus etwa 400 Konzerten an 100 Spielstätten: Im Gasteig lässt der junge Münchner Pianist und Komponist Christian Elsässer mit seiner Bigband, einer der interessantesten in der Stadt, einiges aus seinem aktuellen Repertoire hören. Indes bringt die Taschenphilharmonie unter Leitung von Peter Stangel in ihrer besonderen, kleinen Besetzung ausgewählte, klassische Werke auf die Bühne. Spannende Klänge aus aller Welt, von Bossa Nova über Tango bis Valse Musette, gibt es mit Quadro Nuevo in der Brasserie Oskar Maria im Literaturhaus. In der Lounge am Lenbachplatz tritt unter anderem geballte Hornpower in Gestalt von German Horn Sound auf. Zu Jazz und Klassik gesellen sich dort außerdem Dubstep- und Techno-Sounds, bei der innovativen, jungen Jazzrausch Bigband um Posaunist Roman Sladek und Komponist Leonard Kuhn auch gern im selben Repertoire. Mehr Infos: http://www.muenchner.de/musiknacht/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen