Mittwoch, 19. Februar 2014

Harmonisches Duo – Piano-Gitarren-Jazz mit Chris Gall und Andreas Dombert



Jazzzeit im Night Club des Bayerischen Hofes in München. Am Dienstag zeigten Pianist Chris Gall und Gitarrist Andreas Dombert, dass sich auch zwei Harmonieinstrumente im Duo gut vertragen können. Das Konzert hatte ein bisschen den Charakter eines Jazzworkshops – allerdings von einem, dem man wirklich gerne zuhört. Es mag damit zu tun haben, dass die Formation Gall-Dombert noch ganz neu ist. Das Gleiche gilt für die Stücke. Es sind nahezu ausnahmslos Eigenkompositionen der beiden Musiker, die sie für ihre Duo-Formation noch einmal neu arrangiert haben. Ihr Neuheitsgrad zeigt sich auch darin, dass die meisten davon bislang noch die schlichten Arbeitstitel Lied 1, Lied 2, usw. tragen. Beim Konzert hatten damit alle Zuhörer die Freiheit, ihre eigenen Titel zu assoziieren. In den Stücken - einer Verschmelzung von Jazz mit Pop- und klassischen Elementen - begegnen sich balladenhafte Sanftheit und ohrschmeichelnde Melodien. Aber Gall und Dombert wissen beide ebenso gut energiegeladene, starke Verläufe und schnelle Wechsel zu spielen. Auch Galls Neigung zu sich wiederholenden, wellenförmigen Motiven, denen bei vertieftem Zuhören etwas Hypnotisches anhaftet, taucht in den Neukompositionen regelmäßig auf. Noch in diesem Frühjahr erscheint eine Auswahl der vielseitigen Piano-Gitarren-Begegnungen auf CD. Vormerken lohnt sich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen